Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. vorgestellt

 29. November 2017 Redaktion

Newsbilder: leica-noctilux-m_1-25_75mm_asph-850.jpg

Mit dem Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. stellt Leica nicht nur einen Lichtriesen, sondern auch ein Objektiv mit einem riesen Preis, für das Objektiv ruft Leica mal eben 11.900,00 Euro auf. Allerdings bekommt der Kunde mit diesem Objektiv auch herausragende Ingenieurleistung „made in Germany“.

Das Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. verfügt über neun Linsen in sechs Gruppen. Zwei asphärische Linsen gewährleisten eine optimale Abbildungsleistung die durch ein Floating-Element auch im Nahbereich ab 0,85 m erhalten bleiben sollen.

Eine eingebaute, arretierbare Gegenlichtblende schützt das Objektiv vor Streulicht und Verschmutzung. Ab Anfang 2018 soll das Objektiv im Handel verfügbar sein.

  • Info
  • Link Us
  • Technische Daten
  • Pressetext
Jan Korschikowski
Etwa seit 1990 habe ich für mich die Fotografie als Hobby entdeckt, angefüttert durch erste brauchbare Bilder mit einer 30 Mark Kamera aus der Grabbelkiste sollte es dann bald etwas besseres werden. Über meine erste Spiegelreflex der Minolta Dynax 300si ging es dann zur Dynax 5. Später kamen dann die Dimage 7i, Dynax 7D, Sony Alpha 100 und aktuell die Alpha 77 hinzu. Inzwischen sind auch schon einige Fotoausstellungen dazugekommen, die meisten aber zusammen mit dem Fotoclub Neustadt-Glewe e.V.
URL:
BBCode:
Html Code:
Brennweite:
75 mm
Lichtstärke:
f 1,25
Kleinste Blende:
f 16
Linsen/Gruppen:
9 Linsen in 6 Gruppen
Vollformat:
Ja, das Objektiv ist für Vollformatsensoren geeignet.
Bildstabilisator:
Nein
Objektivanschluss:
Leica M,
Filtergewinde:
E67 mm
Länge:
91 mm
Durchmesser:
74 mm
Interesse?
Die Kompletten Technischen Daten finden Sie in unserer Objektivdatenbank.

Leica Pressemeldung:

Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH.: Lichtstarke Optik für das Leica M-System bereichert Objektiv-Portfolio

Wetzlar, 29. November 2017. Der Name „Noctilux“ steht seit mehr als einem halben Jahrhundert für extrem lichtstarke Objektive mit exzellentem Optikdesign an der Grenze des Machbaren. Nun erweitert die Leica Camera AG das Objektiv-Portfolio um das  Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. Eine hauchdünne Schärfentiefe, für eine äußerst detaillierte Freistellung, kombiniert mit einer überragenden Abbildungsleistung und einem einzigartigen Bokeh machen es zu einem außergewöhnlichen Objektiv. Die Brennweite von 75 mm eignet sich besonders für  natürlich wirkende Portrait-Aufnahmen.

Der Schärfentiefe-Bereich des Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. ist nochmals geringer als der desNoctilux-M 1:0,95/50 APSH., was eine noch feinere Freistellung erlaubt. Für Portrait- und Detailaufnahmen eröffnen sich so zusammen mit der für ein extrem lichtstarkes Objektiv kurzen Naheinstellgrenze von 0,85 m und dem Abbildungsmaßstab von 1:8,8 gänzlich neue fotografische Möglichkeiten – elf Blendenlamellen sorgen dabei für ein weiches sowie harmonisches Bokeh.

Um die außergewöhnliche Abbildungsleistung zu garantieren, wurden die neun in sechs Gruppen verbauten Linsen aus Gläsern mit einer hohen anomalen Teildispersion und geringer Farbzerstreuung gefertigt. Zwei der Linsen sind asphärisch und reduzieren etwaige Bildfehler auf ein kaum mehr wahrnehmbares Minimum. Besonders hervorzuheben ist die Verwendung eines Floating Elements im Rahmen einer komplexen Fokussiermechanik, wodurch das hohe Leistungsniveau der Abbildungsqualität über den gesamten Fokussierbereich – von der Naheinstellgrenze bis unendlich – gewährleistet werden kann.

Neben den intuitiven, für Leica typischen Bedienelementen ist die Gegenlichtblende direkt in das Objektiv integriert. Sie lässt sich durch einfaches Drehen aus- oder einfahren und ist im ausgefahrenen Zustand fixierbar. Im Lieferumfang befindet sich des Weiteren ein Stativadapter, welcher zur sicheren und stabilen Befestigung auf Stativen genutzt werden kann.

Im Jahr 1966 erblickte das erste Objektiv der Baureihe, das Leica Noctilux 1:1,2/50, auf der photokina das Licht der Öffentlichkeit. Mit seinen geradezu revolutionären optischen Eigenschaften verblüffte es Messebesucher und Fachpresse gleichermaßen. In den Jahren 1975 und 2008 wurde das Noctilux in zwei Generationen weiterentwickelt. Jede Version wurde stets unter der Prämisse entwickelt, noch bessere Abbildungseigenschaften zu erreichen, dabei stets noch lichtstärker als sein Vorgänger zu werden, gleichzeitig jedoch die Offenblende als Arbeitsblende zu erhalten – es war und ist also nicht notwendig, mit einem Leica Nocitlux-M Objektiv abzublenden, um beste Abbildungsleistungen zu erreichen.

Zusammen mit dem Leica Noctilux-M 1:0,95/50 ASPH gründet das Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. eine neue Objektiv-Familie. Die beiden Mitglieder dieser Familie zeichnen sich durch eine extreme Lichtstärke sowie außergewöhnliche Leistungsfähigkeit auch bei Offenblende aus und stehen für Bilder mit einer ganz speziellen, einzigartigen Bild-Ästhetik.

Die bei Offenblende außergewöhnlich geringe Schärfentiefe des Noctilux-M 1:1,25/75 APSH. kann mittels eines elektronischen Suchers – wie dem Leica Visoflex – besonders gezielt eingesetzt werden. Des Weiteren lässt sich das Noctilux-M mittels des Leica M-Adapter L hervorragend an einer Leica SL nutzen. Der mit 4,4 Millionen Pixel auflösende elektronische Sucher mit EyeRes®-Technologie, ermöglicht ein äußerst präzises und komfortables Fokussieren.

Das Leica Noctilux-M 1:1,25/75 ASPH. wird ab Anfang 2018 für eine unverbindliche Preisempfehlung von 11.900,– Euro erhältlich sein.

Kommentare
Es wurden noch keine Kommentare verfasst.
Kommentar schreiben
Name:

Sicherheitscode:
Sicherheitscode


 
Anzeige

Login

Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.

RSS Feeds

Feeds abonieren

Letzte News

Soziale Netzwerke

Anzeige
logo

© 2016 Real Space. All rights reserved | Design by W3layouts
Powered by PHP-Fusion copyright © 2002 - 2017 by Nick Jones. Released as free software without warranties under GNU Affero GPL v3.